Gloria, das Fliegende Nilpferd

Vorgehen und Arbeiten:

Dieses Plüschtier wurde mit Frischhaltefolie und Klebeband geschützt und dann mit in Harz getränkten Glasfaserstreifen überzogen. Nach vielen Stunden des Spachtelns und Schleifens (Master) stellten wir negative Gegenformen (Hohlformen) her, in die wir die Nilpferd- „Rümpfe“ gossen.

Die gegossenen Teile wurden miteinander verbunden und wir werden demnächst am Fahrwerk (in den Beinen verborgene Räder) und anschliessend am Antrieb, d. h. an der Positionierung des Triebwerks und seiner Düse (oder des Elektromotors mit Propeller) arbeiten.

Auch die Flügel werden zu diesem Zeitpunkt gebaut, und zwar mithilfe von Roofmate (Isolierschaum), das mit unserer computergesteuerten CNC-Heissdrahtsäge zugeschnitten wird.
Nach dem Bau des Schwanzes und der Leitwerke wird die gesamte Struktur fertiggestellt und für die Endlackierung vorbereitet werden.

Dann werden die elektronische Endausrüstung und die Fernsteuerungssysteme folgen.

Association Meuh

Rue de Chêne-Bougeries 17   

1224 CHÊNE-BOUGERIES CH

Tél.: +41 76 384 77 91